Donnerstag, 11. Oktober 2012

Life is hard

"... work is harder."

Oder um es mit den Worten meiner Arbeitskollegin zu sagen: "Ich liebe meinen Job!"


Besonders wenn in der Kaffeepause frischer, leckerer Kuchen wartet...


Gestern Vormittag hat mich meine Mutter angerufen, ob ich nicht ein paar Quitten haben möchte. In meinem bäckerischen Leichtsinn habe ich natürlich sofort "Ja" gesagt, denn Quitten sind ein Obst, das man nicht alle Tage bekommt, mit dem sich aber super leckere Speisen zaubern lassen. Leider sind sie mittlerweile schon fast in Vergessenheit geraten.

Also starte ich hiermit eine Kampagne zum Erhalt der Quittenpopulation im deutschsprachigen Raum!
Beiträge, Berichte und Bäckerein bitte gerne an mich - ich veröffentliche / verkoste und verkoche sie jederzeit gerne. :o)


Aber nun zurück zu meinem Arbeitsplatz...

Ich war also gestern noch fleißig und habe - als wäre ich mit den letzten Vorbereitungen für die Tortenshow nicht schon genug beschäftigt - noch Kuchen gebacken. 
Und weil ich ja nicht alleine alles aufessen kann (und auch meine Familie mit so viel Kuchen überfordert wäre), habe ich an meine lieben Kollegen gedacht und ihnen heute eine kleine Freude bereitet.  Sozusagen als "Abschiedsgeschenk", nachdem ich die nächsten Tage nicht im Büro sein werde. :o)
Eines ist sicher: Unter den Kollegen finde ich garantiert immer willige Abnehmer für meine süßen Kreationen. 

Falls ihr also mal zufällig über ein paar Quitten stolpern solltet, empfehle ich euch diese nicht nur zum alt bekannten Quittengelee verarbeiten, sondern mal diesen Kuchen probieren:


Quittenschnitten

  • 5 Eier
  • 300g Zucker
  • 125ml Wasser
  • 125ml Öl
  • 200g Mehl
  • 3EL Kakaopulver
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 2kg Quitten
  • 250ml Apfelsaft (oder noch besser: Quittensaft)
  • 2 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 150g Zucker
  • 300g Creme fraice
  • 250g Topfen (Speisequark)
  • 500g Sahne
  • 150ml Eierlikör
  • 6 Blatt Gelatine
  • 100g Puderzucker

Für den Teig Eier und Zucker schaumig schlagen, Öl und Wasser langsam zufügen. Kakao, Mehl und Backpulver mischen, sieben und vorsichtig unterheben. Auf ein gefettetes Backblech streichen und bei 220°C 10 - 15 Min. backen.

Die Quitten schälen, würfeln und vom Kerngehäuse befreien. (Eine ziemlich zeitintensive und anstrengende Arbeit.^^) Mit 1/4l Saft und dem Zucker ca. 10min weich dünsten. Puddingpulver mit Milch verrühren und unter das Quittenkompot rühren. Etwa 3min unter ständigem rühren köcheln lassen.


Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen. Den Eierlikör erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Aufpassen dass es nicht zu kochen beginnt!
Creme fraice mit Topfen und Puderzucker glatt rühren. Den Eierlikör ein wenig abkühlen lassen und dann unter die Topfenmasse rühren. Bevor die Masse zu stocken beginnt, die Sahne unterheben.

Auf den Schokoladekuchen die lauwarme Quitenmasse streichen, darauf dann die Topfencreme verteilen.
Vor dem Servieren eventuell mit ein paar Schokoladesplittern oder Eierlikör verzieren.


 Süße Grüße aus der Küche!

Kommentare:

  1. Hm wie lecker!
    Da wäre ich auch gerne Arbeitskollegin ;)

    Ich mag Quitten sehr gerne, aber Oma macht auch nur Gelee.

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    deine aktion finde ich ja mal klasse.
    ich muss ja zugeben, dass ich sie schon eine ewigkeit nicht mehr gegessen habe und garnicht mehr weiß wie sie schmecken.
    -sprich demnächst werden auf jedenfall welche gekauft und verarbeitet.natürlich werde ich mich dann bei dir melden.

    das mit den arbeitskollegen kenne ich *g* bin auch heil froh solch liebe abnehmer für meine kuchen und co zu haben.

    lg kleine tortenfee

    AntwortenLöschen
  3. Gehör ich jetzt wohl zur Randgruppe, weil ich Quitten nicht kenne?! Ich kenne den Ausdruck nicht, ich kenne dieses Obst nicht und ich kenne keine Quittengerichte *lach*
    Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht und ich hätte diesem Kuchen wirklich gerne gekostet.

    Bin auf Grund eines Berichts über die Tortenshow in Hamburg auf deinen Blog gestoßen. 1. finde ich deinen Blog wirklich toll und 2. Steirerinnen müssen zusammen halten (vor allem in der Bloggerwelt *gg*)

    PS: Nochmal mein herzliches Beileid .. ich hab mich ein wenig durchgeklickt und gelesen, welch tragisches Schicksal dich vor ein paar Monaten ereilt hat :'(

    AntwortenLöschen