Samstag, 18. Mai 2013

Trachtige Taufe

Die kleine Sarah - die Tochter einer lieben Freundin von mir - hatte heute ihren ganz großen Tag und ich hatte die Ehre, ihr eine Torte zu diesem besonderen Ereignis zu machen.


Man wird schließlich nur ein mal im Leben getauft...


Sarah's Mama und ich sind zusammen aufgewachsen und haben vor allem in unserer Jugend vieeel Zeit zusammen verbracht. Eine ihrer Leidenschaften, die ich jedoch nie sonderlich mit ihr teilte, waren Pferde - und sind es bis heute geblieben.
Da versteht es sich von selbst, dass auch Sarah bereits ihr erstes Pferd besitzt - ein Schaukelpferd.


Und mir war klar, dass auf eine Torte für die kleine Prinzessin einfach ein Pferd gehört.

Als ich meine Freundin nach ihren Vorstellungen für die Tauftorte fragte, waren diese nicht sonderlich konkret: Violett und Grün. Und zweistöckig. "Du wirst schon machen."

Aha.

Während wir dann über dieses und jenes plauderten, hat sie mir verraten, dass die Familie in Tracht zur Taufe geht und die kleine Sarah ihr erstes Dirndlkleid bekommt.
Na das ist doch was! Eine Trachtentorte in Lila und Grün - die Farben passen perfekt!


In meinem Kopf sammelten sich sofort die Ideen und ein Bild entstand vor dem inneren Auge. Ja, das könnte klappen...

Und gefühlte 1.000 Mini-Ribbon-Röschen und einige zerbrochene Lebkuchenpferdchen später war das Werk dann vollbracht und sah fast genau so aus, wie ich es mir Wochen zuvor schon in Gedanken ausgemalt hatte.


Ein wenig knifflig war noch die Rüschenspitze als Abschluss der unteren Torte. Ich habe einzelne Halbkreise ausgestochen und mit Hilfe von Zahnstochern und Strukturwatte in Form gebracht.


Als kleine Überraschung gab es von mir dann noch für alle Kinder ein eigenes Lebkuchenherz mit Namen drauf. So braucht niemand sich streiten, wer denn nun die Herzchen von der Torte essen darf. ;o)



Euch interessiert noch was sich unter der Zuckerdecke versteckt?
Unten verbirgt sich eine Schwarzwälder Kirschtorte und der obere Stock ist eine Mango-Topfen-Wickeltorte.


Süße Grüße aus der Küche!

Wir können die Kinder nach unserem Sinne nicht formen; 
so wie Gott sie uns gab, so muss man sie haben und lieben.
(Johann W. von Goethe)

Kommentare:

  1. Alles Gute der " Gräfin-Sarah" zu ihrem Ehrentag und viel Freude auch den stolzen Eltern.
    Die Abende sah ich unsere Tortenkünstlerin immer bei ihren kreativen Tätigkeiten und kurz vor Schluß , durfte ich sogar einige Abschnitte - Reste von dem Torten kosten.Hmmmm.
    Ich als tratitionsverbundene Steierin durfte voller Stolz diese Trachtentauftorte bewundern.
    Eure
    A dabei

    AntwortenLöschen
  2. Liebe An,

    diese Torte sieht wieder ganz wunderbar aus!!

    Bei jedem einzelnen Stück sieht man deine Liebe zum Detail!!

    Viele liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen