Dienstag, 17. Dezember 2013

Maximum Power

Wer mir auf Facebook folgt weiß schon, dass ich diese Woche meinen Job mit meinem Hobby verbinden durfte. Und wer mich kennt weiß, dass ich einen durchaus energiegeladenen Beruf habe: Ich bin (unter anderem) in der Kraftwerksplanung tätig. 


Deswegen gibt es heute das wohl biologischste Kraftwerk meiner Berufslaufbahn: ein maßstabsgetreues Tortenmodell. 

Gleich mal vorweg: Aus Daten-, Personen- und Markenschutzgründen sind Teile mancher Fotos unkenntlich gemacht. Ich bitte mir das nachzusehen.


Ich hatte nämlich die Ehre für einen großen Konzern eine - mehr oder weniger - kleine Torte zu kreieren.
Eigentlich entstand die Idee aus Blödeleien mit meinen Kollegen. Viel Arbeit und viel Stress können ja durchaus mal zu recht kuriosen Gesprächsverläufen führen...

Szene 1:

Hektik im Büro. Keine Ahnung ob wir die Abgabe rechtzeitig hin kriegen.
Kollege: "Andrea, du kannst gleich nach Wien fahren und am besten eine Torte als Wiedergutmachung mit nehmen."
Ich: "Na sicher doch. Das muss aber viel Torte sein."
Chefe kommt vorbei und kriegt Teile des Gesprächs mit.
Chefe: "Also das wäre ja mal eine Idee. Du backst eine Torte."
Andrea: "Na sicher doch."
Chefe: "Kann man ein Kraftwerk als Torte backen?"
Andrea: "Ja theoretisch schon."
Kollege grinst gehässig äußerst charmant.
Im Kopf von Chefe rattert es.
Chefe: "Das würde wirklich gehen? Mit Kamin?"
Andrea: "Du fragst MICH ob das geht? Ja funktionieren würde es schon. Man kann theoretisch so ziemlich alles als Torte machen."
Chefe: "Cool! Das machen wir. Wir schenken ihnen eine Torte zu Weihnachten."
Chefe verlässt die Szenerie.
Kollege: "Viel Spaß. Hast ja hoffentlich sonst nix zu tun."
Andrea beißt gedanklich in die Tischkante.
Andrea: "Nein, eigentlich ist mir grade total langweilig."

Szene 1 Ende.


Szene 2:

Ein paar Tage später...
Chefe: "Also Andrea das mit der Torte war ernst gemeint. Du kannst so etwas machen, oder?"
Andrea: "Können schon. Die Frage ist nur WANN?"
Chefe: "Naja also... vor Weihnachten halt."
Andrea: "Schon klar. Die Frage ist nur WANN?"
Kollege grinst.
Chefe: "Naja, so zwischendurch mal." 
Andrea: "Ah ja. Dann bräuchte ich aber mal Zeitausgleich."
Chefe verlässt in Windeseile die Szenerie.

Szene 2 Ende.


Nun, wie es weiter ging könnt ihr ja anhand der Fotos sehen... (und nein, Zeitausgleich war keiner drinnen)

Also hatte ich mal eine andere Art der Planung vor mir: Wie groß muss so eine Torte werden und wie viel Kuchen werde ich dafür benötigen. Ergebnis: verdammt viel.

Bei vier Massen Sachertorte geht schon einiges an Zutaten auf.


Nachdem die Torte maßstabsgetreu werden sollte habe ich mir die benötigten Pläne zusammen gesucht und erst mal die Tortenplatten in passender Größer zugeschnitten.


Anschließend kam der Kuchen unters Messer.


Und eine Bodenplatte musste auch her.
Ich wollte die Umgebung nicht aus Fondant modellieren, aber irgendwie sollte doch ersichtlich sein, dass die Gebäude nicht ganz vollständig sind weil daran jede Menge Maschinerien und Leitungen anschließen. Also habe ich das Layout (eine Übersicht der Bauwerke) kurzerhand in ein Hintergrundbild umgewandelt und es unter einen stabilen Aluminiumbilderrahmen gespannt. 
Problem gelöst.


Nun mussten "nur noch" die einzelnen Kuchenlagen in Form gebracht werden, die Wände und Oberflächen bemalt und irgendwie ein möglichst hoher, schmaler Kamin "gebaut" werden.


Ich habe mich dann dafür entschieden, in den Kamin einen Dummy einzubauen. Das Risiko dass er mir ansonsten während des Transports umfällt war einfach zu hoch.


 Die Arbeit, die die Malerei in Anspruch nimmt habe ich mal wieder grandios unterschätzt. Klar hätte man die einzelnen Teile auch aus Fondant ausschneiden und aufkleben können, aber irgendwie wäre das nicht "ich". Und irgendwie wäre es mir zu plump vorgekommen.
Und sowieso muss ich an meiner Pinselführung arbeiten. ;o)


Nach einem mega langen, ausgiebigen Tortenwochenende und einem späten Montagabend war mein ganz persönliches Kraftwerksprojekt also heute Morgen fertig um überreicht zu werden. 


 Und ich denke es kam bei der Belegschaft durchaus gut an. 
Ich hoffe bloß, ich werde in nächster Zeit auch noch ohne Torte im Gepäck zu ihnen ins Büro gelassen.


Bei dieser Gelegenheit: Mir könnte ja auch mal jemand eine Torte zu Weihnachten schenken...


Süße Grüße aus der Küche!

"Wer Wind macht, erzeugt lange noch nicht Energie.
Das Licht wird manchem nie aufgehen."
(Verfasser: Raymond Walden)

Kommentare:

  1. Wow, daß war ja mal ein Auftrag!
    Ich hoffe nur für Deinen Chef, daß er sich irgendwie erkenntlich zeigt. Zumindest die Stunden und Materialkosten sollten angerechnet werden.
    Und nein, ich bin mir sicher: Von mir möchtest Du bestimmt keine Torte geschenkt haben... ;)
    Ich wünsche Dir schöne Feiertage!
    Elvira

    AntwortenLöschen
  2. Ohman geil! :) Habe auch Kraftwerksmäßig ein bisschen was zu schaffen. Aber arbeite nur als Teamassistentin in einem Gaskraftwerk :) Die Torte ist auf jedenfall der hammer <3
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. WOW - jetzt kommt auch noch das Technikchenie bei dir zum Vorschein, echt eine coole Torte!!! Ich hoffe du hast eine andere Art der Anerkennung bekommen, wenn schon der Zeitausgleich auf sich warten lässt ;)
    Mal wieder ein sehr gelungenes Werk von dir!!!
    GLG aus dem Hartbergerland und arbeitet nicht soooooooooo viel!!!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wie du immer sagst: "Nichts ist unmög - Alles ist machbar!"
    Du nimmst dich wirklich wörtlich.
    Plannen und bauen
    Backen und kreiren
    Wieder einmal ein Meisterwerk (International!?)
    Ich glaube du kannst uns mit nicht ungewöhnlichen mehr überraschen.
    DU BIST K L A S S E
    LG
    A dabei

    AntwortenLöschen