Samstag, 20. Juli 2013

Robbiebär

Darf ich vorstellen: Robbie, der Bär.


Keine Sorge - ich bin jetzt nicht schon verrückt genug geworden um meinen Torten Namen zu geben, aber in diesem besonderen Fall musste ich einfach eine Ausnahme machen.

Hinter diesem wahrlich süßen Bären steckt nämlich eine kleine Geschichte...


Es war einmal...
Nein, so lange ist's noch gar nicht her dass mich ein Arbeitskollege fragte, ob ich ihm nicht eine 3d-Torte zum 1. Geburtstag seines kleinen Sohnes machen könnte. Es sollte etwas wirklich besonderes sein, das den hohen Anforderungen von jungen Eltern gerecht wird. 
Die Torte sollte schon am Donnerstag fertig sein, jedoch erst am Samstag verspeist werden. Und dazu stand ihr noch eine Reise quer durchs Land bevor. Alles klar: Eine Sachertorte musste her, die ich am besten im allerletzten Moment mache, damit sie auch bei diesen sommerlichen Temperaturen frisch bleibt. 


Soweit, so gut. Torte in meinem schlauen Buch vermerkt und - nachdem dieses Gespräch oben erst letzte Woche statt gefunden hatte - auch gleich mit den ersten Vorbereitungen begonnen. Die Seitenteile der Box und das Namensschild konnten (und sollten auch um zu trocknen) im Vorfeld gemacht werden.


Letzten Samstag hatten wir dann bekanntlich die Geburtstagsfeier meiner Mutter, wo mir mein liebes Schwesterherz frisch-fröhlich vorschwärmte, dass sie am Mittwoch >> diese Woche << nach Wien zu dem Konzert schlechthin fährt: Sie fährt zu Robbie Williams!
Wieeee?!? Robbie... ohne mich?!?
AAAAAHHHHH!!!

Ein paar SMS waren schnell geschrieben und schon setzte sich eine ganze Lawine in Gang, um auch mir noch schnell eine Karte für Mittwoch zu besorgen.
Danke liebes Schwersterchen.


Am Sonntagmorgen mit der Kaffeetasse in der Hand kam dann aber das "böse Erwachen": Ich sah mein Tortenskizzenbuch auf meinem Schreibtisch liegen und es fiel wie Schuppen von meinen Augen. 
Die Torte.
Am Donnerstag.


Nie und nimmer schaffe ich es, den Teddybären am Donnerstag fertig zu haben, wenn ich Mittwoch den ganzen Tag arbeite, zum Konzert nach Wien fahre und am Donnerstagmorgen wieder auf der Arbeit sein muss...
Aber ich hatte meinem Arbeitskollegen die Torte versprochen. Ich konnte doch nicht einfach drei Tage vorher absagen.

Was für ein innerlicher Kampf: Torte oder Robbie.


Und spätestens jetzt haltet ihr mich für völlig verrückt: Ich habe mich FÜR die Torte und gegen Herrn Williams entschieden.

Robbie kommt ja (hoffentlich) wieder, aber Sebastian wird eben nur einmal in seinem Leben ein Jahr alt.


Während mir also meine Schwester tolle Fotos vom Konzert gesimst hat und ich mein Radio volle Lautstärke aufgedreht hatte (das Konzert wurde glücklicherweise live übertragen), saß ich bei meinem Robbiebär und schuf ihm ein Fell. 
Aus 100en, vermutlich 1000en kleinen Fondantsträngen, die durch eine Presse gequetscht, geschnitten und dann aufgeklebt wurden.


Also lieber - echter - Robbie, soltest du das hier lesen (ja ja, ich weiß dass du es nicht lesen wirst): Du musst unbedingt wieder mal ein Konzert in Österreich geben und dann werde ich ganz, ganz bestimmt Zeit für dich haben und keine Torte dir vorziehen. Versprochen!!!


 Süße Grüße aus der Küche!


Mein Teddybär, ich liebe dich
seit früh'sten Kindertagen.
Du bist der beste Freund für mich,
das muss ich dir mal sagen.

Du hattest viel Geduld mit mir,
wenn Kummer mich erdrückte.
Hab Dank! Doch ich kam auch zu dir,
wenn Freude mich entzückte.

Du warst mein Trost und auch mein Halt,
das kann ich heut bekennen.
Wir zwei werden gemeinsam alt
und werden uns nie trennen.

(Verfasser: Marlit Kühle)

Kommentare:

  1. Ich bin schon lange ein treuer Fan von dir und mit dieser Geschichte hast du mich einmal mehr bestätigt. Und die Torte ist wieder sooo schön! LG Ulli

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da hast du dich mit der Torte mal wieder selbst übertroffen! Und dafür auch noch einen Besuch bei Herrn Williams zu opfern ist mal wahre Leidenschaft! Ich drück dir die Daumen, dass er schnell wieder nach Ö kommt.

    Alles Liebe

    Ala

    AntwortenLöschen
  3. Der kleine Robbiebär ist wirklich toll geworden und das unter solchen Umständen ;)
    LG
    Veronika

    AntwortenLöschen
  4. Wieder einmal bin ich heil froh, dass ich den Bär nicht "töten" muss. So was von süß im wahrsten Sinne des Wortes.
    Aber wie um Himmels Willen kann man sich für einen Bär und gegen Robbie entscheiden???? Süß sind sie halt beide...

    Mäusezähnchen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo An,

    diesmal muss ich leider sagen, dass du VERRÜCKT bist!!!

    Erstmal Robbie zu verschmähen und dann noch dem Teddy so ein Fell zu verpassen!!! Ich bin bei dieser Wärme ja schon an meinem Minion-Kuchen verzweifelt, aber DAS toppt alles an Deko!! Bravo!!

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Hach ja, ich frage mich noch immer was mich da geritten hatte... Robbie verschmähen...

    Schuld sind ja eigentlich meine Eltern, die mich dazu erzogen hatten Versprechen zu halten. Und die Torte war nun mal versprochen.
    Also: VIELEN DANK liebe Mama, lieber Papa. Wegen euch habe ich Robbie verpasst.
    *kleiner Scherz*

    Süße Grüße,
    An

    AntwortenLöschen
  7. Ja liebe An, so bin auch ich erzogen worden und meine Eltern sind noch immer meine GRÖSSTEN Vorbilder.
    Du hast nun mal ein sehr gutes Herz und bist immer für andere da und du steckst dann zurück.
    Hatte das Glück den schönen Teddy kurz vor seiner Vollendung zu bewundern.
    Du bist grandios.
    Diesen Teddy zu zerteilen bricht jenen sicher das Herz.
    LG
    A dabei

    AntwortenLöschen
  8. WOW, toller Robbie-Bär!!

    Irgendwann muss ich echt auch mal mit 3D-Torten anfangen, meine sind bisher immer nur rund oder eckig. :)

    Liebe Grüße aus München
    Dagi

    btw, bist du eigentlich dieses Jahr wieder auf der Tortenshow?

    AntwortenLöschen
  9. Der Bär ist echt sowas von toll!!!

    LG Mel

    AntwortenLöschen
  10. Wow, was für eine hübsche Torte!!! Da strahlt doch jedes Kinderherz :)
    Ich habe deinen Blog durchstöbert und bin richtig begeistert von den tollen Kreationen die du so präsentierst. Da musste ich gleich an einen Galileo-Beitrag denken den ich mal gesehen habe. Da wurden die Außergewöhnlichsten Torten prämiert. Deine Torten hätten da sicherlich auch super abgeschnitten :) (Link)
    Ich arbeite daraufhin genauso tolle 3D Torten zu backen wie du. Für eine Auto-Torte, für meinen kleinen Sohn hat es sogar schon gereicht :)
    Weiter so und alles gute
    Deine Doris

    AntwortenLöschen