Montag, 26. März 2012

Die erdbeerigste Versuchung seit es Cremeschnitten gibt

Am Wochenende waren wir bei unseren Nachbarn zum "Nachbarschaftssaisoneröffnungsgrillen" eingeladen. Ganz klar also für mich, dass ich für den süßen Nachtisch sorge.


Nach langem hin und her überlegen, was ich Leckeres zaubern könnte, habe ich mich für kleine Erdbeer-Cremeschnitten entschieden.


Nein, eigentlich falsch:
Entschieden hatte ich mich für Erdbeer-Schaumröllchen.


Es hatte Samstagvomittag auch so gut begonnen. Die erste Packung Blätterteig war um die antihaftbeschichteten (!) Metallröllchen gewickelt und wanderte in den Ofen. Nach 12min im goldbraunen Zustand kamen sie raus und ich wollte sie sofort vom Metall holen, damit sie nicht darauf kleben bleiben...
Sie klebten.
Ok, vielleicht doch ein wenig auskühlen lassen und später probieren.
1/2 Stunde später...
Sie klebten.
So etwas ist mir bei diesen Formen noch nie passiert! Klar, dass das genau dann vorkommt, wenn die kleinen Scheißerchen auch noch als Mitbringsel bestimmt sind.
Kaum etwas in einem Berg voller Krümel erinnerte noch daran, dass das einst Blätterteigröllchen waren. 


Also musste ganz schnell umdisponiert werden.
Eine Rolle Fertigblätterteig lag ja noch im Kühlschrank...

Auf ein Neues: Wir machen heute Cremeschnitten.


Erdbeer-Cremeschnitten
  • 1 Packung Fertigblätterteig (ihr könnt selbstverständlich auch selbst gemachten nehmen)
  • 1 Pkg. Qimiq Vanille
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Pkg. Erdbeeren
  • 1/2 Pkg. Gelatine gemahlen
  • etwas Zitronensaft
  • 3 EL feiner Zucker
  • 3-4 EL Puderzucker
  • 2 EL Rum

Den Backofen auf 180°C Umluft aufheizen und eine Schale mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen.
Den Blätterteig ausrollen und einmal in der Mitte teilen, sodass zwei gleich große Teile vor einem liegen. Die erste Hälfte auf ein Backpapier legen und in regelmäßigen Abständen mit einer Gabel einstechen. Ein wenig mit Wasser besprühen und für ca. 12-15min in den Backofen schieben, bis er gleichmäßig gebräunt ist.
Währenddessen die zweite Hälfte mit einem Teigrad (oder Pizzaschneider) in ca. 4cm große Quadrate schneiden. Sobald die erste Hälfte aus dem Ofen kommt, könnt ihr Teil 2 des Blätterteiges befeuchten und backen.

Die kleinen Blätterteigquadrate im Backofen
Die Gelatine mit 3EL Wasser in einer Tasse quellen lassen und anschließend vorsichtig erwärmen. Sie darf auf keinen Fall aufkochen, ansonsten ist ihre Gelierfähigkeit hinüber! 
Die Hälfte der Erdbeeren etwas klein schneiden und mit dem feinen Zucker und der Zitrone pürieren. Eventuell anschließend noch durch ein Sieb streichen, um die Kerne aus dem Fruchtpüree zu entfernen.
Dann die Gelatine unter das Erdbeerpüree rühren und erstmal beiseite stellen.

Die restlichen Erdbeeren in kleine Stückchen schneiden.
Die Sahne steif schlagen.
Qimiq mit Rum und dem Puderzucker verrühren und danach das Erdbeerpüree untermengen. Die Sahne und die Erdbeerstückchen werden anschließend vorsichtig mit einem Schneebesen untergehoben.

Den Blätterteigboden (das ist der Teil, den wir zuvor mit der Gabel "malträtiert" haben) in einen Backrahmen legen. Sollte kein solches Teil in eurem Haushalt verfügbar sein, könnt ihr euch auch ganz schnell mit Hilfe von Alufolie, die ihr 2-3x faltet, selbst einen in passender Größe basteln.
Auf dem Blätterteig die Crememasse gleichmäßig verteilen und mit den kleinen Blätterteigquadraten abdecken.

Das Ganze wandert dann für einige Stunden in den Kühlschrank.

Wenn die Creme festgeworden ist, könnt ihr die Cremeschnitten - am besten mit einem langen Messer - in kleine Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäuben. Den Schneideraster geben eure Quadrate vor.


Eine wirklich leckere Sache. 
Und ich kann euch sagen: Diese kleinen Würfelchen verschwinden ganz schnell (und unbemerkt?) im Mund.

Süße Grüße aus der Küche!




Ach, das hätte ich ja fast vergessen:
Anna vom Blog "Anna im Backwahn" ist derzeit auf der Suche nach frühlingshaften Rezepten und veranstaltet dazu ein Gewinnspiel - genau passend für meine Erdbeer-Cremeschnittchen.
Also schaut mal auf ihrer Seite vorbei!

Kommentare:

  1. Hmmm...
    das sieht aber seeehr lecker aus!
    Schade, daß Du nicht meine Nachbarin bist. Ich würde seehr gerne und oft eine Kaffeepause mit Dir einlegen - und dazu einen von mir selbstgemachten Schoki oder Brombeerlikör - so als Lockmittel vielleicht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso *kicher* natürlich auf wuuunderschönem Porzellan serviert..

      Löschen
    2. Oh, ich würde dich gerne zu Kaffe, Kuchen und Likör einladen! Noch dazu, wenn wir dann von deinem schönen Porzellan speisen können. ;o)

      Du solltest mal einen Abstecher nach Hamburg machen!

      Süße Grüße,
      An

      Löschen
    3. Wer weiß, irgendwann steh ich vielleicht wirklich bei Dir vor der Tür - oder im Garten... :)
      Oder falls es Dich mal in den Kölner Raum verschlägt: Bist herzlichst eingeladen (Besonders zur Rhababer-, Pflaumen,-Apfel,- Brombeer-, ...ernte)!

      Sonnige Grüße!

      Löschen
    4. Oh, ein paar Macarons für den überraschenden Kaffeebesuch sind immer eingefroren und ganz schnell aufgetaut. :o)
      Falls es mich mal nach NRW verschlägt (und ich auch noch Zeit finde - da gibts viele Leute, die uns sehen wollen^^), komme ich dich gerne in deine Porzellanwerkstatt besuchen.

      Süße Grüße,
      An

      Löschen
  2. Liegt das am deutschen Blätterteig?
    Mir würde sonst nix einfallen, was da schief gelaufen sein könnte.
    Schade um die leckeren Schaumröllchen.

    lg
    Mäusezähnchen

    AntwortenLöschen
  3. Hast doch trotz deines unglücklichen Missgeschicks mit den "bösen ungehorsamen Schaumrollen", eine schöne Leckerrei kreiert.Hmmm Lecker.
    Sonnige Grüße Nicky

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab noch immer keine Ahnung, woran das gelegen hat. Werde es aber bei Gelegenheit noch einmal mit anderem Blätterteig versuchen. Vielleicht war ER ja der Übeltäter.

    Lecker waren sie trotzdem, das stimmt. :D

    Süße Grüße,
    An

    AntwortenLöschen
  5. Na. Als Große "Meisterin" hast du ja immer noch etwas Besonderes im"Ärmael".
    Du versüßt die Deutschen ja schön!
    Hast schon wieder etwas neues geplant?
    lg die Ösis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich, ich muss den Norddeutschen ja zeigen, was "Österreichsiche Backkunst" heißt... :D :D :D

      Ostern steht vor der Tür...

      Süße Grüße,
      An

      Löschen