Montag, 1. April 2013

Osterbärchen

Ostern. Was für ein passender Tag für eine Taufe.


Ich weiß ja nicht, wie bewandert ihr in "klerikalen Fragen" seid, also der Einfachheit: Die Osternacht ist ein besonderer Zeitpunkt für eine christliche Taufe.


Wenn die Taufe dann noch im Grazer Dom vom Bischof persönlich vorgenommen wird, ist es schon eine ziemliche Ehre für den kleinen Ehrenbürger. Und ich durfte ich der kleinen Marie zu diesem großen Anlass eine Torte zaubern.

Meine Arbeitskollegin fragte mich schon vor einiger Zeit, ob ich mir dieses Wochenende nicht für eine Tauftorte Zeit nehmen könnte. Ohne Blick auf den Kalender sagte ich natürlich zu. Es ist mir immer eine Ehre, wenn Freunde um eine Torte bitten. :o)


Nachdem ich erst vor ein paar Wochen festgestellt habe, dass das ja das Osterwochenende ist, müssen meine Familie und ihr, meine Lieben, auf eine Osterhasentorte (oder was auch immer es dieses Jahr geworden wäre^^) verzichten.
Dafür gibt es viele kleine "Oster"-Bärchen...


Gewünscht war, dass die Torte kein Rosa enthält. Und da ja bekanntlich Grün das neue Pink ist, waren sehr schnell zarte Pastelltöne in Lindgrün und Gelb gefunden. 
Dazu hatte sich meine Kollegin in eine Torte verliebt, die sie im Internet entdeckt hatte. Und eventuell sollten auch noch kleine Schühchen aus Zucker einen Platz auf der Torte finden.


Ich versuchte also möglichst viele Wünsche in die Tat umzusetzen. Und so ist am Ende diese Torte entstanden.


Die untere Etage bereitete mir aber schlaflose Nächte. Unter dem Fondant verbirgt sich heller Biskuit mit einer Erdbeer-Joghurt-Füllung. Durch die Sahne und den luftigen Biskuit ist das alles einerseits ziemlich instabil und andererseits sollten Sahnefüllungen doch möglichst frisch gemacht werden. 
Dadurch hat sie sich etwas ausgebeult, was ich bei meinen Kuchen ansonsten gar nicht gewöhnt bin. 




Liebe Marie, ich wünsche dir viele liebe Menschen, die dich auf deinem Weg begleiten und dir den Zauber des Lebens vermitteln.

Süße Grüße aus der Küche!

Ein Kind ist wie der Beginn aller Dinge -
Wunder, Hoffnung, ein Traum von Möglichkeiten.
(Verfasser unbekannt)


Kommentare:

  1. Ist die süß... und das nicht nur vom Geschmackt... Bin mir auch sicher, dass sie super lecker war. Schade, dass ich sie nicht kosten durfte, aber auch der kleinen Taufprinzessin wurde warscheinlich kein Stück abgegeben.
    Mäusezähnchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe An!

    Ich bewundere jedesmal aufs neue was für tolle Torten zu machst!!! Du bist und bleibst eine wahre Künstlerin!

    GLG aus dem Hartbergerland
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Ich, die stolze Taufpatin von der kleinen hübschen Marie, möchte mich für die wunderschöne und köstliche Torte bedanken! Leider konnte Marie noch nicht selbst davon kosten, aber wenn sie etwas älter ist, wird sie sich sicher über die Fotos freuen. :-) Ihre Eltern und alle anderen haben dafür ordentlich zugelangt :-)

    Danke für die vielen Bemühungen und die SUPER LECKERE UND TOLLE Torte!!

    Liebe Grüße
    Belli

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea,
    das ist eine super Torte. ich möchte für Ende Mai auch eine Torte machen. Da wird meine Tochter getauft :-). bisher habe ich den Fondant selbst gemacht, jedoch möchte ich diesmal fertigen Nutzen. Was nützt du denn für Fondant? Und hast du eine Anleitung der Schühchen die du verraten kannst?

    LG Bianca

    AntwortenLöschen