Montag, 7. September 2015

Eine Torte für ein halbes Jahrhundert

Es gibt Torten, die macht man weil man darum gebeten wird.
Es gibt Torten, die macht man weil man sie einfach gerne macht.
Und dann gibt es ein paar ganz wenige Torten, die macht man aus voller Überzeugung und mit ganz viel Herzblut.
 
 
Und genau so eine Torte durfte ich in den letzten Tagen zaubern.


 
 
Sobald man auf das Datum achtet weiß man, es war nicht nur eine besondere Torte, sie war vor allem für einen ganz besonderen Tag bestimmt: Für eine GOLDENE HOCHZEIT.
 
 
Und nachdem es vor 50 Jahren für die beiden gar keine richtige Hochzeitstorte gab, war es somit gleichzeitig ihre erste, eigene Hochzeitstorte überhaupt.
Später wurde sie dann natürlich auch gemeinsam angeschnitten, so wie es sich für eine Hochzeitstorte gehört. (Auch wenn dafür Überzeugungsarbeit nötig war, dass sie zum Essen gebacken wurde und wir alle zum Kaffee auch gerne ein Stück Torte hätten.^^)
 
 
Bei dieser Torte hatte ich absolut freie Auswahl
- bei den Farben
- beim Design
- beim Stil
- beim Geschmack...
Mit anderen Worten, ich durfte mich mal wieder so richtig austoben.
 
 
Und so sieht es aus, wenn ich gerade am Toben bin - Tatort Zuckerbastelstube:
 
 
Ist eigentlich schon ganz schön lange her, dass ich meine letzten Zuckerblumen gezaubert habe. Wie ihr ja auch hier auf meinem Blog mitbekommt, steht mir für mein süßes Hobby derzeit einfach zu wenig freie Zeit zur Verfügung. Umso schöner wenn man dann mal wieder richtig "aus dem Vollen schöpfen kann". Aber ich gestehe, ich musste erst wieder richtig in Fahrt kommen. Meine ersten Versuche will ich euch lieber erst gar nicht zeigen.

 
Zumindest die feine, mit dem Pinsel gemalte, Schrift klappt noch immer ganz gut.

 
Auch die aus Sachermasse gebackene Kugel wurde mit Blümchenmalerein verziert.
Zuerst - wie auch bei den Schriftbannern - in hellem Beige den Untergrund malen, dann trocknen lassen, die Hauptkonturen in dunklem Braun nachfahren und später werden noch ein paar farbliche Akzente mit Puderfarbe gesetzt.

 
Die Kordel habe ich aus braunem Fondant gedreht und mit trockener, goldener Puderfarbe abgepudert. Dadurch entsteht dieser (derzeit so beliebte) Vintage-Effekt.
Man sollte nur darauf achten, dass sich der Goldstaub nicht auf der restlichen Torte verteilt, denn den bekommt man nur mit Mühe wieder ab.
 
 
Die Blätter sind - wie auch schon bei meiner Fleur de lis - aus Zuckerspitze gemacht, in die ich Draht eingearbeitet habe um sie binden zu können. Eine genaue Anleitung für diese Technik gibt's von mir in der Magie des Zuckers, Ausgabe Oktober 2014.
Ich habe sie einfach in weiß gearbeitet und nach dem Trocknen mit Hilfe meines Air Brush's golden eingefärbt. Das erspart es, die Grundzuckermasse in sämtlichen Farben lagernd zu haben - ein wenig Puderfarbe und Alkohol reichen da auch völlig aus. ;o)

 
In der unteren Etage ist übrigens ein Kastaniencremetorte versteckt. Davon, dass ich sie als Whimsy Cake geschnitzt habe ist leider nur sehr wenig zu sehen, da die Deko den Großteil verdeckt.
 
Und um das noch mal klar zu stellen: Nein diese Torte ist nicht schief! Ja doch, sie ist schief, aber gewollt schief. Irgendwie kommt das aber auf den Fotos nicht so richtig passend rüber. :o/
 
 
 
So, und hier noch einige Detailfotos, weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte welche davon ich euch zeigen will...




 
 
Und noch zum Schluss: Dies hier ist einer der Hauptgründe, wieso ihr von mir am kommenden Wochenende in Wien kein Schaustück finden werdet - echte Torten für liebe Menschen ziehe ich jeder Wettbewerbstorte vor.
Aber ich freue mich riesig darauf ganz viele von euch (wieder) zu sehen!
 
Süße Grüße aus der Küche!
 
 
"Liebe hat kein Alter, sie wird ständig neu geboren."
(Verfasser: Blaise Pascal)

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    ich folge deinem Blog nun schon seit längerem und bin immer wieder total fasziniert von deinen Kreationen! Auch diese ist mal wieder der absolute Hammer - du bist wirklich eine Künstlerin.
    Herzliche Grüße aus dem Grazer Norden,
    Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Torte auch nur klasse, ine noch besser als die davor!!! :) LG Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Diese Torte war einfach prächtig! Wurde auch vom Jubelpaar geschätzt.
    Bringst halt immer was Neues und keine gleicht der anderen.
    Das sind eben die Künstler - immer neue Inspirationen verwirklichen.
    Diese Torte hat dem Fest noch den Glanz gegeben (samt deinen anderen passenden Dekos).
    LG Adabei

    AntwortenLöschen