Sonntag, 28. August 2016

Fast wie Urlaub

Urlaubszeit!
Woran denkt ihr, wenn ihr an Urlaub denkt?
Ich verbinde damit Meeresrauschen, Palmen, bunte Blumen und einen Cocktail in der Hand.

Dieses Bild ergibt sich fast, wenn ich an den Zuckerblumenkurs denke, den die liebe Katarina Pfaffenrot vor einigen Monaten in der Steiermark gegeben hat.




Zumindest was die Blumen betrifft.
Ich gestehe, Meeresrauschen und Cocktails waren Mangelware.




Vielleicht könnt ihr euch noch erinnern, dass ich euch im Frühjahr auf FB davon erzählt habe, dass ich mich von einer der großen Meisterinnen in der Kunst der Zuckerblumen unterweisen habe lassen.

Roswitha von Gustabene hatte zu einem Kurs geladen, in dem ein exotisches Blumenbouquet entstehen sollte.
Also voll meine Welt!
Ich bin ja nicht so der Typ der Kassiker - da kamen die
exotische Orchdiee,
Bougainvillea und eine
 Curcuma gerade recht.

Aber das alles in zwei Tagen? Da hat sich Katarina was vorgenommen - sie weiß ja nicht wie lange ich an einem so kleinen Blümchen arbeite, geschweige denn erst an einem richtigen Arrangement.


Nun, was soll ich sagen: nicht sie wurde überrascht - ich wurde überrascht!
Dank der fachkundigen Anleitungen und den kleinen Tipps, die es immer wieder gab, wurden nach vielen kleinen Handgriffen tatsächlich ansehnliche Ergebnisse.


Die schwierigste Aufgabe war es da wohl die einzelnen Moulds für die Blütenblätter in passende Position zu bringen.
Wie sage ich immer: "Wenn man weiß wie's geht ist es ganz einfach."

Ja tatsächlich, diesmal wurde ich davon überzeugt.


Und so sind die Stunden verronnen und ehe man es sich übersehen hat, waren wundervolle, zarte Kunstwerke aus Zucker entstanden.

Und die Zeit wie im Flug vergangen...


Natürlich durfte auch der Spaß nicht fehlen. Und glaubt mir, bei so einem Hühnerhaufen in einen Zuckerladen eingesperrter Tortentanten, die zu viel Lebensmittlefarbe mit viel zu vielen E-Stoffen geschnupft und inhaliert haben, bleibt der Spaß definitive nicht auf der Strecke.


Für den pikanten Ausgleich sorgte unsere Roswitha, indem sie uns mit Fastfood versorgte, das mal eben zwischen Tür und Angel (oder Trocknen und Pudern^^) gefuttert werden konnte.
Perfekt wenn man eigentlich ja viel besseres zu tun hat als zu essen.


Tja, was soll ich sagen:
Nach zwei intensiven Tagen hatte dann tatsächlich jede von uns Tortentanten ein ganz entzückendes Blumenbouquet in den Händen.


Mädels, ich bin stolz auf euch - habt ihr gut gemacht!!!

Und ja doch, ich bin auch mit meinem Ergebnis durchaus zufrieden. Jetzt sollte ich nur noch die Zeit finden fleißig daran zu üben. Der nächste Wettbewerb kommt bestimmt. Und schön langsam wäre es doch an der Zeit, dass ich mich endlich auch mal der großen Herausforderung stelle, der Königsklasse unter den Wettbewerbskategorien: den Zuckerblumen.

Curcuma


Bougainvillea 


grüne Orchidee



In diesem Sinne...

Süße Grüße aus dem Zuckergewächshaus!

Kommentare:

  1. Klasse! Es es dir wirklich gut gelungen.
    LG Adabei

    AntwortenLöschen
  2. Du hat mit diesem blog-Eintrag den Nagel auf den Kopf getroffen - es waren 2 lustige, lehrreiche und von Erfolg gekrönte Kurstage. Danke an Katarina für ihre Geduld mit uns, an Rowita für ihre Gastfreundschaft, an alle Kursteilnehmerinnen für die nette gemeinsam verbrachte Zeit und zuletzt an Dich, liebe Andrea, für diese Erinnerung daran.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen